Der lebensnotwendige Kratzbaum

Dass ein Kratzbaum in einem Katzenhaushalt vorhanden sein sollte, ist jedem Katzenfreund klar. Aber warum sind sie so wichtig für die geliebte Katze? Der erste Gedanke wäre, die Couch schonen zu wollen. Natürlich ein toller Nebeneffekt, allerdings nicht der Kern der Sache.

Muskulatur, Sehnen und Bänder

Ein weit wichtigerer Grund, weshalb Katzen in jedem Fall ein Kratzbaum zur Verfügung stehen sollte, ist die Gesundheit. In der freien Natur lieben es Katzen, an Bäumen hochzuklettern. Der Kratzbaum erfüllt eine ähnliche Funktion. Die Psyche der geliebten Katze wird entspannter.

Wichtiger ist allerdings die Muskulatur nebst Sehnen und Bänder. Durch das Einhaken mit den Krallen kann die Katze Zug aufbauen. Dadurch strecken sich die Muskulatur, die Sehnen und die Bänder. Der Bewegungsapparat bleibt geschmeidig.

Aussichtsposten

Einige Kratzbäume sind absichtlich hoch gebaut und reichen bis auf 2 m Höhe. Solche Kratzbäume haben eindeutig Vorteile gegenüber den kleineren Varianten. Ein Brett, möglichst hoch platziert, schafft einen Aussichtsposten, von dem aus die liebe Mieze alles im Blick behalten kann.

Im Winter findet die Katze in dieser Höhe eine wohlige Wärme vor, in der sie sich behaglich räkeln kann. Ein guter und hoher Kratzbaum ist ein Kernmittel, um Körper und Geist der geliebten Katze gesund zu halten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.