Artikel-Schlagworte: „Katzenspielzeug“

Fang den Ball

Katzen möchten gerne beschäftigt werden. Sie wirken gerne träge, sind aber doch stets aufmerksam und auf der Suche nach Abwechslung. Ein lustiges Spiel für die Mieze ist es, einen frei schwebenden Ball zu beobachten, wenn dieser schwingt. Einen solchen Ball kann man sehr leicht selbst basteln.

Bastelanleitung für den schwebenden Ball

Um einen schwebenden Ball zu basteln und diesen an der Decke zu befestigen, benötigt man nur wenige Dinge:

  • 1 Rolle Paketschnur
  • Bastelkleber (lösemittelfrei)
  • 1 Haken für die Decke

Um einen für die Mieze interessanten Ball zu formen, wickelt man die Paketschnur komplett ab. Mit einer größeren Menge Bastelkleber bestreicht man die Paketschnur und macht ein einfaches Knäuel daraus. Wichtig ist, dieses Knäuel aus Paketschnur zu einem ballähnlichen Gebilde zusammenzupressen.

Als optimale Höhe für den Ball sollte ein Bodenabstand von 40 – 50 cm anvisiert werden. Das muss bei der Ballformung berücksichtigt werden. Ein entsprechend langes Reststück der Schnur darf also nicht verklebt werden.

An die Decke, fertig, los

Den fertigen Schwebeball befestigt man nun an einem Haken, der in der Zimmerdecke angebracht wurde. Fertig ist das perfekte Spielzeug für viele Stunden Spielspaß. Positiver Nebeneffekt: Die Mieze findet auch dann Beschäftigung und Spiel, wenn niemand zuhause ist.

Lustige Tüte

Dass Tüten für Katzen ein witziges Spielzeug sind, ist ja nichts Neues. Doch Sie können das Spiel ganz einfach aufpeppen, nämlich indem Sie der Tüte einige neue „Accessoires“ verleihen.

Was Sie für die Bastelaktion brauchen

Legen Sie folgendes Bastelmaterial bereit:

  • eine feste, einigermaßen stabile Tüte aus Papier
  • verschiedenfarbige Kordeln oder Schnüre
  • kleines Katzenspielzeug
  • kleine Gegenstände (nicht verschluckbar) wie Bausteine, Glöckchen, Kugeln, Deckel etc.
  • eine Schere

Schnell erledigt

Lange müssen Sie nicht basteln, denn schnell ist das neue Katzenspielzeug komplett. Nehmen Sie zunächst die Schnüre, die Spielzeuge und die kleinen Gegenstände zur Hand. Befestigen Sie die Gegenstände und Spielzeuge an den Kordeln und Schnüren und verknoten Sie sie fest.

Verwenden Sie dann die Schere, um in die Papiertüte kleine Löcher zu machen. Sie sollten nicht zu groß ausfallen, gerade so, dass Sie sie Kordeln hindurchstecken können. Fädeln Sie nun die Kordeln an den verschiedensten Stellen der Papiertüte ein und machen Sie im Inneren der Tüte einen großen Knoten an die enden, damit sie nicht wieder nach draußen rutschen können. Der Einfachheit halber können Sie auch einfach alle Kordelenden im Inneren der Tüte miteinander verknoten. Jetzt kann Ihre Katze mit der Tüte spielen und die angehängten Spielzeuge fangen – jede Menge Geräusche, Bewegung und vor allem Spaß!

Lochkugel-Spiel mal anders

Alles, was Mieze nur teilweise sehen und schon gar nicht ganz erwischen kann, übt eine riesige Anziehungskraft auf sie aus. Deshalb wollen wir Ihnen heute ein lustiges, neues Spielzeug zum Selberbasteln vorstellen: das Lochkugel-Spiel.

Was Sie brauchen

Eigentlich brauchen Sie nicht mehr als eine relativ flache Schachtel (eine Höhe von 5 bis 7 cm ist perfekt), eine Schere und einen Tischtennisball. Den Deckel der Schachtel kleben Sie zu. Schneiden Sie nun in die Seitenflächen und in den Deckel des Kartons Löcher. Einige sollten etwas größer sein als der Tischtennisball, die anderen jedoch kleiner. Schleifen Sie die Schnittkanten eventuell ein wenig ab, damit Mieze sich daran nicht verletzten kann. Dann legen Sie den Tischtennisball ins Innere der Schachtel und schon kann das Spiel beginnen.

Und los geht’s

Sobald Ihre Katze bemerkt hat, dass sich in der Schachtel etwas befindet, das beim Rollen Geräusche macht, wird sie es herausholen wollen. Der Tischtennisball ist leicht genug, dass sie ihn mit den Pfoten herausheben kann. Allerdings passt er ja nicht durch alle Löcher und somit ist es schon eine ziemliche Herausforderung, den Ball durch das richtige Loch zu manövrieren. Gut möglich, dass Ihre Katze bald an der Schachtel liegt, ihre Vorderpfoten tief in die Schachtel vergraben und einen Versuch am anderen startet.

Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht?

Das einfachste Spielzeug hat fast jeder zuhause: Schachteln und Pappkartons. Kaum eine Katze kann die Füße stillhalten, wenn sie eine mehr oder weniger verschlossene Kiste findet. Noch dazu, wenn aus der Kiste etwas verlockend duftet.

Schachteln füllen

Damit Ihr Stubentiger einen Grund hat, nach dem Inhalt der der Schachtel zu sehen, müssen Sie natürlich erst einmal für Inhalt sorgen. Wählen Sie eine Schachtel aus und lecken Sie ein Leckerli hinein und verschließen Sie die Schachteln dann. Natürlich nicht so, dass Mieze sie nicht aufbekommen kann, denn dann verliert sie schnell das Interesse. Praktisch ist beispielsweise eine Eierschachtel, denn ihren Verschluss bekommt Ihre Katze auf, aber sie muss sicherlich ein wenig knobeln, bis sie es schafft.

Alternative Füllungen

Eine Schachtel kann auch auf andere Art und Weise zum lustigen Spielzeug werden. Nehmen Sie einfach ein paar Lagen Seidenpapier, Zeitungspapier oder etwas anderes, das schön raschelt und legen Sie es in einen Karton, der am besten genauso groß oder ein wenig größer ist als Ihre Katze. Sobald sie entdeckt, dass es in der Kiste schön raschelt, wird sie mit Freuden hineinspringen und darin umhertollen. Achten sie nur bei Schachteln darauf, dass die Katze sich daran nicht verletzen kann, denn oft befinden sich im Inneren spitzige und scharfe Klammern, die hervorstehen.

Rollen-Tunnel – Faszination pur!

Dunkle Löcher üben auf Katzen eine unwahrscheinliche Faszination aus. Was sich wohl im Inneren versteckt? Das muss herausgefunden werden! Vielleicht versteckt sich darin ja ein Mäuschen, das es sich zu fangen lohnt?

Selbst gebastelt und fast kostenlos

Um den Rollen-Tunnel zu basteln, benötigen Sie nicht viel Material. Bewahren Sie lediglich einige Pappe-Rollen auf, die nach dem Verbrauch von Küchenrolle übrig bleiben, auf. Sie benötigen neun Stück. Legen Sie vier Rollen nebeneinander und kleben Sie sie zusammen. Nehmen Sie drei weitere und schneiden Sie etwa drei Zentimeter davon ab. Legen Sie sie auf die vier zusammengeklebten Rollen und verkleben Sie sie wiederum miteinander und mit den vier längeren Rollen.

Die restlichen zwei Rollen zerschneiden Sie im Verhältnis 1:3. Die zwei längeren Stücke legen Sie wieder auf das bereits verklebte Tunnelpaket und verkleben sie erneut. Eines der zwei abgeschnittenen Enden, das gerade übrig ist, kleben Sie an die Spitze, sodass Sie nun insgesamt zehn unterschiedlich tiefe Löcher vor sich haben.

Tunnel füllen

Damit das Spiel jetzt noch spannend wird, sollten Sie die Rohre füllen. Stecken Sie beispielsweise eine Plüschmaus in ein Rohr, etwas Knisterfolie ins nächste, hängen Sie ein kleines Glöckchen auf, packen Sie ein kleines Katzenminzesäckchen in ein Rohr. Ihre Katze wird ihr neues Spielzeug lieben!

Fang den Hut … ähh den Handschuh

Hätten Sie gedacht, dass ein Handschuh ein lustiges Spielzeug sein kann? Dazu müssen Sie ihn nur mit einer Füllung versehen und schon kann es mit dem Spielspaß losgehen.

Was sich als Füllung eignet

Als Füllung eignen sich viele verschiedene Dinge. Stopfen Sie beispielsweise eine stark knisternde Folie in den Handschuh. Ihre Katze wird sich sicherlich lange damit beschäftigen können, bevor es langweilig wird, denn welches Spielzeug gibt schon so geheimnisvolle Geräusche von sich, wenn man es berührt?

Sie können aber beispielsweise auch raschelndes Papier in den Handschuh füllen – knüllen Sie es dazu einfach ein bisschen zusammen. Auch Stroh gibt eine gute Füllung für den Handschuh ab. Zum perfekten Spielspaß wird der Handschuh, wenn Sie unter das Stroh oder das Papier auch noch ein wenig Katzenminze mischen – er wird für Ihre Mieze unwiderstehlich sein.

Mit dem Handschuh spielen

Zum Katzenspielzeug wird Ihr gefüllter Handschuh, wenn Sie ihn mit einer Kordel verknoten und aufhängen, beispielsweise am Kratzbaum, an einem Haken in der Decke oder am Türrahmen. Natürlich geht es aber auch ohne Kordel – Sie können der Katze den Handschuh auch einfach so geben – sie wird den Handschuh wahrscheinlich wild hin und her werfen, als hätte sie eine Maus gefangen.

Mit Katzenminze macht’s erst richtig Spaß

Dass Mietzen auf Katzenminze stehen, wissen Sie wahrscheinlich bereits. Dass Sie sie aber auch perfekt für das gemeinsame Spiel einsetzen können vielleicht noch nicht.

Spielzeug mit Katzenminze

Im Handel ist Spielzeug erhältlich, das mit Katzenminze gefüllt ist. Probieren Sie es ruhig einmal aus, aber wahrscheinlich wird Ihre Katze die Minze lieben. Oft handelt es sich um kleine Kissen oder Fellmäuse, die mit Katzenminze gefüllt sind. Katzenminze ist aber auch als Spray erhältlich, sodass Sie normales Spielzeug einfach damit einsprühen können.

Wie Katzenminze wirkt

Katzenminze hat auf die kleinen Vierbeiner eine euphorisierende Wirkung. Sie werden aktiv und vergnügt und spielen nach Herzenslust. Manche Katzen mögen den Geruch von Katzenminze so gerne, dass sie das Spielzeug ablecken oder sogar hineinbeißen. Dies ist kein Problem, denn Katzenminze ist ausdrücklich für Miezen geeignet.

Mit Katzenminze experimentieren

Sie können Katzenminze übrigens ganz einfach im Garten anbauen und direkt nutzen. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie eine Sorte erwischen, die auch wirklich den charakteristischen Duft verströmt, denn manche Katzenminze-Pflanzen sind nur zur Zierde gedacht und duften nicht.

Sie können mit Katzenminze auch selbst Spielzeug herstellen. Füllen Sie beispielsweise eine Socke oder einen Handschuh damit – so einfach bekommen Sie ein unschlagbares Katzenspielzeug.

Jeden Tag neu: Die Tageszeitung als Katzenspielzeug

Jeden Morgen bekommen Sie die Tageszeitung druckfrisch ins Haus geliefert – und damit jeden Tag neuen Spielspaß für Ihren Vierbeiner. Sicherlich ist Ihnen auch schon einmal aufgefallen, dass Ihre Katze wie gebannt zusieht, wenn Sie die Seiten umblättern. Vielleicht haben Sie auch schon erlebt, dass sie „mitlesen“ wollte. Daraus können Sie ein lustiges Spiel machen.

Schnelles Spiel für zwischendurch

Wenn Sie die Zeitung ausgelesen haben, können Sie sie Ihrer Katze zum Spielen überlassen. Schon alleine das mysteriöse Rascheln, das das dünne Papier von sich gibt, wenn sie darauf herumstolziert, wird sie einige Minuten lang beschäftigen und in seinen Bann ziehen.

So bringen Sie Spannung ins Spiel

Wenn die Zeitung nur daliegt, wird sie schnell langweilig werden. Deshalb müssen Sie für Bewegung sorgen. Nehmen Sie beispielsweise einen längeren Stab oder eine Fliegenklatsche und fahren Sie damit unter die Zeitung. Jetzt können Sie sie abwechselnd an verschiedenen Stellen leicht hochlupfen. Ihre Katze wird mit Sicherheit sofort darauf anspringen und den „Angreifer“ schnappen wollen. Den gleichen Effekt erreichen Sie einer Schnur, die Sie unter der Zeitung hindurchziehen. Sie können auch immer wieder selbst mit der Hand die Ecken der Zeitung anheben. Allerdings sollten Sie dann schnell sein, wenn Sie die Krallen nicht zu spüren bekommen wollen.

Mäusebefreiung

Katzen lauern für ihr Leben gern auf ihre Beute und warten darauf, dass sie sie fangen können. Diesen Spieltrieb können Sie mit dem folgenden Spiel unterstützen.

Erst einmal wird gebastelt

Nehmen Sie einen rechteckigen Karton zur Hand. Kleben Sie alle Seiten zu und stellen Sie ihn mit der kleineren Grundfläche nach unten auf. Schneiden Sie die Seite, die jetzt oben ist, auf. In die hochkanten Schachtelwände schneiden Sie unten kleine Mäuselöcher – so wie Sie sie vielleicht aus Tom & Jerry oder anderen Zeichentrickfilmen kennen. Sie sollten groß genug sein, dass Ihre Katze gut hineinsehen kann, aber nicht so groß, dass sie ganz hineinschlüpfen kann. Befestigen Sie den Karton dann am Boden und schon ist Ihr Spielzeug fertig.

Das Spiel kann beginnen

Legen Sie jetzt das Lieblingsspielzeug Ihrer Samtpfote ins Innere der Schachtel. Sobald Ihre Katze entdeckt hat, dass es darin ist, wird sie sich auf die Lauer legen und erst einmal darauf warten, dass es herauskommt. Nachdem es das natürlich nicht tun wird, wird Ihre Katze bald aktiv werden. Sie hakelt durch die Löcher ins Innere und versucht, an das Spielzeug heranzukommen. Wenn das nicht klappt, wird sie vielleicht auch versuchen, durch die Öffnung an der Oberseite in die Schachtel hineinzukommen.

Pompons aus Wolle – So begeistern Sie Ihre Katze

Wollpompons bringen für Katzen den ultimativen Spaßfaktor. Sie lassen sich wunderbar in die Luft werfen, verfolgen und fangen.

So können Sie Pompons einfach selber machen

Suchen Sie sich ein Wollknäuel, das Sie anderweitig nicht mehr brauchen und schon geht’s los. Sie benötigen dazu außerdem zwei kleine runde Pappscheiben mit einem Loch in der Mitte. Der Durchmesser der Pappe hängt davon ab, wie groß Ihr Pompon werden soll. Legen Sie die zwei Scheiben nun aufeinander und wickeln Sie jeweils von der Mitte nach außen Wolle um die Scheibe, solange bis das Loch in der Mitte komplett ausgefüllt ist. Nun schneiden Sie die Wolle zwischen den zwei Scheiben am äußeren Rand entlang auf. Nun müssen Sie noch zwischen den zwei Scheiben einen weiteren Wollfaden hindurchziehen und ihn einige Male um die Mitte herum festziehen, damit der Pompon schön fest wird. Wenn Sie jetzt die Pappe entfernen, ist Ihr Pompon fertig.

Auf die Sicherheit achten

Ihre Katze wird ihr neues Spielzeug sicherlich gleich ausgiebig testen. Beim Spiel wird sie sicherlich auch schnell einzelne Fäden herausziehen. Passen Sie auf, dass sie sie nicht frisst und bleiben Sie am besten dabei, wenn Ihr Vierbeiner mit den Pompons spielt.