Artikel-Schlagworte: „Markieren“

Plötzliche Unsauberkeit: Die Geschlechtsreife

Viele Katzen, insbesondere Kater, werden plötzlich „unsauber“, wenn sie die Geschlechtsreife erlangen. Allerdings kann man in diesem Fall nicht wirklich von Unsauberkeit sprechen, denn meist handelt es sich dann um Markieren, das zum ganz normalen Instinktverhalten der Tiere zählt.

Markiert meine Katze?

In den meisten Fällen und besonders bei Katern wird man den Unterschied sehr deutlich riechen. Während normaler Urin zunächst beinahe geruchsfrei ist, kann der Urin, der beim Markieren abgegeben wird, beinahe bestialisch stinken. Allerdings muss dies nicht zwingend so sein. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie beim Tierarzt abklären lassen, ob die Geschlechtsreife tatsächlich erlangt wurde, und ggf. eine Urinprobe abgeben, um organische Ursachen für die Unsauberkeit ausschließen zu lassen.

Die Kastration als Lösung

Solange davon auszugehen ist, dass es sich um das typische Markierverhalten handelt, bleibt im Endeffekt kaum eine andere Lösung, als das Tier zu kastrieren. Allerdings dürfen Sie nicht denken, dass dies eine 100%-Lösung ist. Bei vielen Katern und Katzen hilft die Kastration, aber manche markieren auch munter nach der Kastration weiter, nur eventuell etwas weniger häufig und mit weniger extremem Geruch.

Duftsignale bei geschlechtsreifen Katzen und Katern

Katzen und Kater erlangen normalerweise zwischen dem 6. und dem 12. Lebensmonat die Geschlechtsreife. Kater beginnen dann in der Regel damit, ihr Revier zu markieren. Besonders bei Hauskatzen ist dies aber sehr unangenehm, denn sie urinieren dann ständig an Möbel oder in irgendwelche Ecken. Auch bei weiblichen Katzen kann ein ähnliches Verhalten beobachtet werden.

Markieren unterbinden

Leider können Sie das Markieren nur schwer unterbinden. Schimpfen Sie nicht mit ihrer Katze, denn es handelt sich dabei um einen ihr eigenen Urinstinkt, gegen den sie selbst auch nichts tun kann. Sie haben im Endeffekt nur zwei Möglichkeiten, die aber auch nur vielleicht zum Erfolg führen:

  1. Lassen Sie Ihre Katze nach draußen. Mit etwas Glück markiert sie dann nur noch im Garten ihr Revier.
  2. Lassen Sie Ihre Katze sterilisieren. Bei den meisten Katern lässt dadurch der Drang zum Markieren nach (aber nicht bei allen!).

Nicht erkennbare Duftsignale

Katzen sondern über ihre Hautdrüsen ebenfalls Düfte ab. Mit diesen werden Sie als Herrchen „markiert“, damit fremde Katzen wissen, dass Sie schon jemandem „gehören“. Auf die gleiche Art und Weise „markiert“ Ihre Katze ihren Kratzbaum, nämlich beim Krallenwetzen. Nachdem Sie diese Düfte als Mensch aber gar nicht wahrnehmen, ist dies natürlich kein Problem.